Banner 1 Banner 2 Banner 3 Banner 4

Hope Channel

Loading...

[Jesus sagt:] „Siehe, ich stehe vor der Tür und klop­fe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineinge­hen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ Offenbarung 3,20

 

Wenn wir in einem Hotel übernachten, können wir an einigen Türen der Zimmer und Appartements Schilder mit der Aufschrift „Bitte nicht stören!“ hängen sehen.

Im weltweiten Sprachraum, meistens in englischer Sprache, gibt es dazu unterschiedliche Formulierun­gen. „Do not disturb!“ lautet die einfache Bitte, nicht gestört zu werden. „Keep out!“ fordert recht barsch dazu auf, draußen zu bleiben. Mit „A little privacy please!“ wird höflich um Beachtung der Privatsphä­re gebeten. Mit „I'm busy!“ wird uns signalisiert, dass der oder die Zimmerbewohner/in beschäftigt ist. Ganz gleich wie auch immer der Ton ist - höflich oder derb: Die Aussage läuft bei allen Schildern auf dasselbe hinaus. Alle wollen ihre Ruhe haben und nicht gestört werden. Und doch klopft es an unserer Tür - an unserer Herzenstür. Es ist Jesus Christus, der Sohn Gottes. Er weiß genau, wer von ihm in Ruhe gelassen werden will. Und doch klopft er an.

Das steht im obigen Text geschrieben: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an!“ Er klopft bei jedem an - ganz gleich, wie höflich oder barsch die Abweisung bisher war. Jesus klopft deshalb an, weil er weiß, dass alle Menschen ihn nötig haben. Nur er kann uns helfen, dass unsere Beziehung zu Gott und unser Lebensweg auf dieser Erde wirklich in Ord­nung kommen.

Jesus ist das ein Herzensbedürfnis, weil er enge Gemeinschaft mit uns haben möchte. Er mit uns und wir mit ihm - es soll eine echte Herzens- und Lebens­verbindung sein. Es ist doch wunderbar, dass er mit seinem Wirken und seiner Kraft direkt in unsere Lebensumstände hineinkommen will. Dazu kommt noch, dass er auch seine eigenen Lebensumstände in der Herrlichkeit des Himmels mit uns teilen möchte.

Schon heute will Christus uns davon einen Vorge­schmack geben. Jesus klopft an, die Tür öffnen müs­sen wir!

Klaus Schulz

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung
www.advent-verlag.de

UA-28085429-1