Banner 1 Banner 2 Banner 3 Banner 4

Hope Channel

Loading...

Jesus Christus und sonst niemand kann die Rettung bringen. Auf der ganzen Welt hat Gott keinen ande­ren Namen bekannt gemacht, durch den wir geret­tet werden könnten. Apostelgeschichte 4,12 (Gute Nachricht Bibel)

 

Vor einigen Jahren war ich während einer Studienrei­se in Rom. Viele geschichts-

trächtige Stätten und Ge­bäude standen auf dem Programm. Besonders die Katakomben beeindruckten mich. Nachdem wir schon einige imposante Gebäude gesehen hatten, beschäftig­te mich etwas ganz anderes. Mir war aufgefallen, dass an bestimmten Gebäuden und Orten kleine Tafeln angebracht waren, die einen teilweisen oder ganzen Erlass der zeitlichen Sündenstrafe versprachen.

Am erschütterndsten war für mich der Anblick der Heiligen Stiege am Lateranpalast. Dort quälten sich Menschen auf Knien die vielen Stufen hinauf, weil sie glaubten, hier sei Jesus zum Gerichtspalast des Pila­tus hinaufgegangen. Auf einigen Stufen kann man unter kleinen Glasplatten noch Blutspuren sehen. Wer diese Stufen auf Knien bewältigt, erhält völligen Ablass der zeitlichen Sündenstrafen. Ich wurde richtig traurig darüber. Warum nehmen Menschen eine sol­che Quälerei auf sich? Wo bleibt in dieser sogenannten Heiligen Stadt die befreiende und frohe Botschaft des Evangeliums? „Er wurde um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten und durch seine Wunden sind wir geheilt.“ (Jes 53,5)

Ich hatte nach der Besichtigung der Katakomben ein kurzes Gespräch mit dem Priester, der uns geführt hatte. Ihm erzählte ich von meiner Betroffenheit über den Ablass und auch über die vielen Heiligen, die als Fürsprecher in Anspruch genommen werden sollten. Ich sagte ihm, dass ich am liebsten überall das Be­kenntnis des Petrus aus seiner Verteidigung vor dem Hohen Rat anbringen würde: „Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen. Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie.“ (Apg 4,12 Hfa) Der Priester wurde sehr nachdenklich und bedankte sich für das Gespräch.

Nicht nur in Rom gibt es Christen, die Angst um ihr Seelenheil haben. Bist du sicher, dass Jesus alles für dich getan hat - ohne Gegenleistung - und gute Werke nur ein Ausdruck unserer Liebe zu ihm sind? Jesus möchte uns frei machen von der Angst verloren­zugehen, darum sagte er: „Wer glaubt, der hat das ewige Leben!“

Marli Weigt

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung
www.advent-verlag.de

UA-28085429-1